Straffrei durch Selbstanzeige

Ihr Leitfaden für eine erfolgreiche strafbefreiende Selbstanzeige beim Finanzamt

Bei wem muss eine Selbstanzeige eingereicht werden

Nach § 371 Absatz 1 Abgabenordnung ist der richtige Adressat die Finanzbehörde. Wer zu diesen Finanzbehörden gehört, regelt wiederum § 6 Absatz 2 Abgabenordnung.

Dieser Gesichtspunkt ist unbedingt zu beachten; es lauern hierbei diverse Fallstricke. Wird die Selbstanzeige beispielsweise bei der Staatsanwaltschaft eingereicht, welche daraufhin ein Steuerstrafverfahren einleitet und die Selbstanzeige dann an die zuständige Behörde weiterleitet, dann ist die Tat bereits entdeckt, bevor sie bei der zuständigen Behörde ankommt. Damit scheidet eine strafbefreiende Selbstanzeige aus.

THOWA-Tipp: Die Einreichung der Selbstanzeige bei der richtigen Behörde ist essentiell. Der Anzeigende muss daher den Aufbau der Behörden und deren innere Struktur kennen, um einerseits formal den richtigen Adressaten zu wählen und andererseits auch taktische Gesichtspunkte bezüglich der Auswahl unter mehreren richtigen Adressaten sinnvoll einordnen zu können. Die Herausforderung besteht nicht nur in der Bestimmung der formal möglichen Adressaten, sondern auch in der strategischen Überlegung, welcher dieser in Frage kommenden Adressaten letzten Endes für die Einreichung der Selbstanzeige adressiert wird. Hier ist jeder Einzelfall in jeder seiner bestimmten Eigenheiten zu würdigen und danach zu entscheiden. Auch hier ist Genauigkeit im Detail gefragt. Auch hier gilt die THOWA-Devise: "The small things count".