Straffrei durch Selbstanzeige

Ihr Leitfaden für eine erfolgreiche strafbefreiende Selbstanzeige beim Finanzamt

Selbstanzeige nach Entdeckung durch eine Außenprüfung

Die Selbstanzeige ist auch noch möglich, wenn eine Außenprüfung bereits läuft; der Prüfer also bereits erschienen ist. Sie hat dann jedoch keine strafbefreiende, jedoch immerhin noch eine strafmildernde Wirkung; jedenfalls in der Regel.

Auch unter diesem Gesichtspunkt kann sie daher Sinn machen. Zusätzlich ist zu berücksichtigen, dass eigentümliche Instrumente des Strafrechts eine Strafbarkeit im Ergebnis ebenfalls verhindern können. Dafür ist dann jedoch die Beherrschung der Klaviatur der gesamten Möglichkeiten notwendig.

THOWA-Tipp: Die Selbstanzeige ist noch kein Teil eines Steuerstrafverfahrens. Sie gehört strukturell noch zum klassischen Steuerrecht. Insoweit ist sie ein steuerrechtliches Instrument, das bei strafbefreiender Wirkung strafrechtliche Konsequenzen bezüglich einer Steuerhinterziehung verhindert. Wenn eine Selbstanzeige aber diese strafbefreiende Wirkung nicht herbeiführen kann, z. B. weil sie fehlerhaft ist, dann besteht immer noch die theoretische und regelmäßig auch praktische Möglichkeit, das Steuerstrafverfahren im Ergebnis ohne Bestrafung zu beenden. Dies wird bei der häufigen Diskussion um die Selbstanzeige in der Regel nicht erwähnt. Daher ist es so wichtig, dass neben den spezifischen steuerrechtlichen Kenntnissen auch spezielle strafrechtliche und steuerstrafrechtliche Kenntnisse vorhanden sind. Getreu dem THOWA-Prinzip: "Wer den Hafen nicht kennt, für den ist kein Wind günstig." - ( "Ignoranti quem portum petat nullus suus ventus est." - Seneca).