Straffrei durch Selbstanzeige

Ihr Leitfaden für eine erfolgreiche strafbefreiende Selbstanzeige beim Finanzamt

Welche Frist muss bei der Selbstanzeige eingehalten werden

Für die Selbstanzeige gibt es keine Frist. Somit kann eine Selbstanzeige jederzeit eingereicht werden. Allerdings kann es im Einzelfall einen Wettlauf gegen die Zeit geben. Dann nämlich, wenn beispielsweise die Entdeckung der Steuerhinterziehung droht und eine strafbefreiende Wirkung somit nicht mehr eintreten kann.

Eine Frist ist allerdings nach erfolgter Selbstanzeige in dem Zusammenhang zu berücksichtigen, dass die hinterzogenen Steuern in einer von der Finanzbehörde gesetzten Frist nachgezahlt werden müssen. Diese Frist muss angemessen sein und wird von Fall zu Fall angepasst. Wenn die Zeit drängt und der Steuerpflichtige kurzfristig keine präzisen, richtigen und lückenlosen Angaben über die Besteuerungsgrundlagen machen kann, kann eine vorläufige Schätzung der Besteuerungsgrundlagen das richtige Mittel sein. Ein solcher Vorschlag zur Schätzung muss gegenüber den Finanzämtern genau begründet, plausibel und nachvollziehbar sein. Dabei sollte man darauf achten, dass solche Schätzungen im Zweifel eher zu hoch als zu niedrig ausfallen. Sollte sich herausstellen, dass Steuerbeträge die Schätzung übersteigen, werden diese übersteigenden Beträge nicht von der Selbstanzeige erfasst. Damit wird die Wirksamkeit und strafbefreiende Wirkung der Selbstanzeige in solchen Fällen insgesamt in Frage gestellt und gefährdet.

THOWA-Tipp: Sollte die Selbstanzeige zum Zeitpunkt der Erstellung und Einreichung der Selbstanzeige nicht vollständig sein, weil beispielsweise noch Informationen fehlen und eigentlich noch Zeit für die Beschaffung gebraucht wird, kann alternativ auch eine sogenannte gestufte Selbstanzeige erfolgen. Aufgrund der komplizierten Rechtslage und dem grundsätzlichen Vollständigkeitsgebot ist diese Alternative aber mit relativ hohen Risiken behaftet. Hier ist im Einzelfall präzise abzuwägen, ob eine solche gestufte Selbstanzeige in Frage kommt und wie diese dann aussehen muss. Solche Risikoanalysen kann dann definitiv nur der absolute Experte durchführen.